Navigation

Tagung: »(Digitale) Medien und Gedächtnis«

Jahrestagung des Arbeitskreises »Soziales Gedächtnis – Erinnern – Vergessen« der DGS-Sektion »Wissenssoziologie«.

Programm

Veranstaltungsort: Orangerie Erlangen

Donnerstag, 17. März

9:00-10:00 Uhr
Anmeldung, Begrüßung und Eröffnung durch Gerd Sebald

10:00-12:30 Uhr: Social Media

  • Christofer Jost (Freiburg): Gedächtnisproduktion als webbasierte Aneignungspraxis: Populäre Songs und ihre Neuinterpretation auf Youtube
  • Laura Vorberg (Erlangen): The Political Reality of the (Mass) Media? The Significance of Social Media and US Campaign Communication for the Social and Public Memory
  • Anna Zeitler (Erlangen): Media Events, Culture(s) of Memory and the Role of Social Media
  • Vivien Sommer (Chemnitz): Mediated Memories

12:30-13:00 Uhr: Pause

13:00-14:00 Uhr: Keynote | Moderation: Gerd Sebald

  • Anna Reading (King’s College, London): Gender and Memory in the Globital Age

14:00-15:00 Uhr: Pause

15:00-17:30 Uhr: Movie(ng) Images

  • Marie-Kristin Döbler (Erlangen): Film as frame
  • Sigrun Lehnert (Hamburg): Die Kino-Wochenschau als Quelle der Erinnerung
  • Lena Christolova (Konstanz): Die Mediatisierung von Gedächtnis im Film
  • Oliver Dimbath (Augsburg): Der Spielfilm als soziales Gedächtnis

Freitag, 18 März

9:30-11:00 Uhr: Image Memory

  • Kristina Chmelar (Erlangen): Historisches im Bild
  • Thorsten Benkel (Passau): Digitaler Schmerz: Mediale Lebensweltrekurse und virtuelle Erinnerungrituale bei Todesfällen
  • Bernt Schnettler (Bayreuth): Digitale Erinnerungskulturen von Genozid und Massenverbrechen
  • Michael Wetzels (Berlin): »You’ll never walk alone« – Kollektive Gedächtnisrahmungen am Beispiel der Inszenierung von Choreographien durch Fußballfans

11:00-11:30 Uhr: Pause

12:30-15:00 Uhr: (Media) Materialities and Memory

  • Johanna Ahlrichs (Braunschweig): Schulische Medien und soziales Gedächtnis – Die Rolle der Materialität
  • Renate Liebold (Erlangen): Kontext, Form und Funktion der Selbstdarstellung in aktuellen Autobiografien der Wirtschaftselite
  • Jasmin Pfeiffer (Erlangen): Textuelle Rahmungen von Erinnerung: Zur Metapher der Schwelle
  • Uta Bretschneider (Dresden): Grenzraum im Netz. Virtualisierte Geschichtsbilder im deutsch- tschechisch-polnischen Grenzgebiet

Mit freundlicher Unterstützung durch: DGS-Sektion »Wissenssoziologie«  | FAU – Friedrich Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Graduiertenkolleg 1718 »Präsenz und implizites Wissen«  | Luise-Prell Stiftung  | ZAR – Zentralinstitut »Anthropologie der Religion(en)«