Startseite

Alle zwei Jahre findet in Erlangen das größte und wichtigste Festival für Comic-Kunst und grafische Literatur im deutschsprachigen Raum statt. Im Jahr 2022 waren Studierende des ITM aus einem Projektseminar unter der Leitung von Rainer Hertwig mit dem Programmpunkt »Die Salon-Agentinnen« vertreten: Sie haben u.a. Ausstellungen besucht (»Walkthrough«) und Künstler*innen getroffen (»Q & Artist«). Einige der Ergebnisse sind jetzt auf Youtube zu sehen!

Mit der Tagung wollen PD Dr. Sven Grampp und Prof. Dr. Kay Kirchmann (ITM) Wolfgang Rademann als zentralen Passagenpunkt nutzen, von dem ausgehend erstens die vielfältige Facetten, Funktionen, Besonderheiten und Verflechtungen des deutschsprachigen öffentlich-rechtlichen Unterhaltungsfernsehens in einem Zeitraum von knapp 50 Jahren in seinen institutionellen Verstrebungen und internationalen Kooperationen nachgegangen werden kann.

»Sounding Fragilities« enacts a polyphony of writing on contemporary composition, music and performing arts in relation to music theatre. Irene Lehmann (ITM) and Pia Palme invite readers into intimate encounters with an artist’s practice, feminist and queer perspectives, and personal explorations into aspects of musicology, theatre studies, technology and ecology.

Ende 2021 hat das Deutsche Spielearchiv Nürnberg im Haus des Spiels eine bedeutende Privatsammlung übernommen: Die Spielesammlung des Detmolder Sammlers Dieter Mensenkamp umfasst etwa 5.000 Gesellschaftsspiele, vorrangig aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert. Die wissenschaftliche Aufarbeitung des neuen Sammlungsbestands findet unter anderem in Kooperation mit dem ITM statt. Geplant sind ein auf mehrere Jahre angelegtes Forschungsprojekt zum Thema Spielfiguren sowie Studierendenprojekte zu verschiedenen Aspekten der wissenschaftlichen Erschließung.