Navigation

Projektpräsentation: »Den Krieg lesen. Eine szenische Recherche«

Am Volkstrauertag, Sonntag, den 16. November 2014, präsentiert das Institut für Theater- und Medienwissenschaft ab 19 Uhr im Experimentiertheater, Bismarckstr. 1, die Ergebnisse des Projektseminars Den Krieg lesen, das zum 100. Jahrestag des Ausbruchs des 1. Weltkrieges unter der Leitung von André Studt und Kay Kirchmann realisiert wurde.

In einer medial-installativen Bühnenpräsentation begeben sich die Mitwirkenden gemeinsam mit dem Publikum auf „eine szenische Recherche“ nach den Spuren, Hinterlassenschaften, Texten, Bildern und Tönen des „Great War“ und unternehmen darin den unmöglichen Versuch, sich dem schlichterdings Unverständlichen über den historischen Abstand hinweg doch anzunähern.

Mitwirkende: Inga Bergmann, Martin Elsaesser, Kay Kirchmann, Naomi Krimmel, Kristina Pröstler, Fabian Rixner, Nora Sickenius, André Studt, Doris Wedel.