Navigation

ITM: Instagram-Projekt zur Bücherverbrennung 1933

Am 12. Mai dieses Jahres jährt sich zum 87. Mal die Bücherverbrennung in Erlangen. Daran erinnert das Instagram-Projekt @lesen.erinnern.beleben einer Gruppe von Studierenden und Dozierenden der Theater- und Medienwissenschaft, initiiert von Prof. Dr. Bettina Brandl-Risi.

Das Projekt erinnert an einen ungeheuerlichen Akt der Vernichtung von Denken, Kreativität, Büchern und in der Folge auch Existenzen, der maßgeblich von Studierenden und Dozierenden der Universitäten, auch und gerade der Universität Erlangen, betrieben wurde. Es will denjenigen 2020 eine Stimme geben, die 1933 zum Verstummen gebracht werden sollten, und denkt nach über unsere Haltung zur Geschichte der Institution FAU und der Fachgeschichte der Theaterwissenschaft, zur Idee von Studium, zum Selbstverständnis als Geisteswissenschaftler*innen angesichts der Verstrickung unserer Kommiliton*innen damals mit dem Nationalsozialismus.

Unter dem Hashtag #readtoremeber lädt es ein zu einer partizipativen Aktion, nämlich selbst aus einem der damals verbrannten Bücher zu lesen. Damit wollen wir der Destruktion in einer gemeinsamen Anstrengung eine performative Handlung entgegensetzen: lesen – erinnern – beleben. Beteiligen Sie sich an der Challenge, laden Sie Ihre Videos auf Instagram hoch und markieren Sie uns in Ihren Stories und Beiträgen @lesen.erinnern.beleben #readtoremember.

https://www.instagram.com/lesen.erinnern.beleben/