Navigation

Dr. Dorothea Pachale

  • Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin
  • Organisation: Institut für Theater- und Medienwissenschaft
  • Abteilung: Lehrstuhl für Theaterwissenschaft
  • Telefonnummer: +49 9131 85-23495
  • Faxnummer: +49 9131 85-29238
  • E-Mail: dorothea.pachale@fau.de
  • Adresse:
    Bismarckstraße 1
    91054 Erlangen
    Raum C2A7
  • Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit:
    nach Vereinbarung per E-Mail.
Lebenslauf
  • 2017
    Promotion an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • 09/2013
    Visiting scholar an der Concordia University, Montréal, Kanada
  • seit 2011
    wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrkraft für besondere Aufgaben am Institut für Theater- und Medienwissenschaft der FAU
  • 2002 – 2010
    Magisterstudium der Theater- und Medienwissenschaft und der Neueren deutschen Literaturwissenschaft an der FAU
  • 2007 – 2009
    Masterstudium Ethik der Textkulturen im Elitenetzwerk Bayern
  • 2005 – 2006
    Auslandsstudienjahr im Rahmen des Erasmusprogramms an der Università degli Studi di Parma, Italien
Forschungsschwerpunkte
  • Diskurse und Praktiken um Stimme und Sprechen
  • Archiv und Theater
  • Theatralität
  • Deutsche Theatergeschichte 18. Jahrhundert und 1871-1932
Aufgabenfelder am Institut
  • Anerkennung von externen Leistungen (Soft-Skill ECTS)
  • Information für Schülerinnen und Schüler
  • Betreuung der theaterwissenschaftlichen Sammlung der Instituts-Mediathek
Publikation

Buch

  • Stimme und Sprechen am Theater formen. Diskurse und Praktiken einer Sprechstimmbildung >für alle< vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Bielefeld: transcript, 2018.

Aufsätze

  • Zugang und Mitgestaltung. Zur Demokratisierung des Archivs im Alles was ich habe – Projekt von Herbordt/Mohren. In: Bettina Brandl-Risi, Hans-Friedrich Bormann, Matthias Warstat (Hrsg.) Archive (in Vorbereitung).
  • Das Theater im Archiv. Fragen nach seiner historiografischen Zugänglichkeit. In: Karoline Felsmann, Susanne Ziegler (Hrsg.): 300 Jahre Theater Erlangen. Vom hochfürstlichen Opern- und Komödienhaus zum Stadttheater der Zukunft. Berlin: Theater der Zeit, 2019. S. 29-34.
  • „mitten in das scenische geschehen hineingerissen“ Erwin Piscator, Walter Gropius und das Totaltheater. In: Schultheater. Wahrnehmung – Gestaltung – Spiel 33 (2018). S. 14-15.
  • Am Anfang war der Chor. Eine theaterhistorische Perspektive. In: Schultheater. Wahrnehmung – Gestaltung – Spiel 24 (2016). S. 37-39.