Navigation

Neue Publikation: »Tangieren – Szenen des Berührens«, hrsg. von Sandra Fluhrer und Alexander Waszynski

Das Szenische in den Künsten und Kulturpraktiken bringt unzählige Formen des Berührens hervor. Film, Theater, Oper, Performance und Ausstellung, aber auch Kulturtheorie und Philologie prägen ihre Medialität nicht zuletzt über das Taktile und Affektive, das Berühren und Berührtwerden, aus. Dabei werden Nähe- und Distanzverhältnisse, Phantasmen der Unmittelbarkeit, der Ansteckung oder der Überwältigung genauso ausgehandelt wie etwa Formen der Bildlichkeit, Begrifflichkeit und Körperlichkeit. Unter dem Schlagwort ‚tangieren‘ untersucht der Band Szenen des Berührens aus historischen und systematischen Perspektiven. Wie lässt sich die Spannung zwischen Distanzverlust und Aussteuerung im Berühren – an der Nahtstelle von ästhetischen Verfahren und Rezeption – beschreiben?

Die Publikation basiert auf einer Tagung des DFG-Netzwerks »Berühren – Literarische, mediale und politische Figurationen«, im Jahr 2018 organisiert von Sandra Fluhrer und Alexander Waszynski (wiss. Mitarbeiter am Lehrstuhl für Komparatistik der FAU), veranstaltet in Kooperation mit dem Institut für Theater- und Medienwissenschaft. Sie enthält u.a. Beiträge von Bettina Brandl-Risi, Kay Kirchmann und Clemens Risi.

Weitere Informationen finden Sie im Online-Shop des Verlags.