FAU: Öffentliche Vortragsreihe »Tierspuren. Mehr als menschliche Welten in Medien, Literatur und Gesellschaft« – nächster Termin: 14. Juni

Symbolbild zum Artikel. Der Link öffnet das Bild in einer großen Anzeige.

Seit rund 15 Jahren etablieren sich auch in den deutschsprachigen Ländern die sogenannten Human-Animal Studies, die sich mit Tier-Mensch-Beziehungen in einer Vielzahl verschiedener Disziplinen auseinandersetzen. Wie kaum ein anderer turn ist der animal turn von einer hohen Interdisziplinarität gekennzeichnet. Diese verschiedenen Disziplinen verfolgen jeweils eigene Fragestellungen, Perspektiven und Methoden, mit denen sie auf die Aushandlungen, Grenzziehungen, aber auch das Miteinander bzw. entanglement (Donna Haraway) zwischen den menschlichen und den nicht-menschlichen Tieren blicken.

Die Vortragsreihe »Tierspuren« möchte mit dem Fokus auf Medien, Literatur und Gesellschaft drei Bereiche aufzeigen, in denen ›Mehr als menschliche Welten‹ allgegenwärtig sind, sei es in der medialen Berichterstattung, in fiktionalen Texten oder in Alltagspraktiken wie der Haustierhaltung.

Die einführenden Vorträge internationaler Wissenschaftler*innen aus den verschiedenen Disziplinen verdeutlichen, wie Beziehungen zwischen Menschen und Tieren methodisch und inhaltlich unterschiedlich fokussiert werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Veranstaltungswebsite.