Navigation

Experimentiertheater: »OUR WORK IS NEVER OVER – REBOOT!«

Reboot! Wie kann/muss Theater aussehen, das sich dem Phänomen der digitalen Revolution annimmt? Wer sollte sich dieses gleichermaßen überfälligen wie herausfordernden Themas annehmen, wenn nicht die sogenannte „Generation Internet“, die „Kinder der digitalen Revolution“ – Labels, die ebenso kritisch zu hinterfragen sein werden, wie die Institution des Theaters selbst. Dabei reflektieren die Performer die suggerierte Expertise ihrer Generation auf persönlicher Ebene, abstrahieren ihre Beobachtungen als Medienwissenschaftler auf soziale Prozesse innerhalb der Gesellschaft und gehen ferner theaterwissenschaftlich motiviert der Frage szenisch auf den Grund, wie auf der Bühne vom Web erzählt werden kann.
Es spielen fünf Absolventen der Theater- und Medienwissenschaft an der FAU, die aus verschiedenen Regionen Deutschlands nach Erlangen kamen und sich über kleine Produktionen und Projektseminare kennenlernten. Ihr Intresse gilt interdisziplinärem, gesellschaftspolitischem Theater, das sich aus seiner staatlich-institutionellen Bequemlichkeit ins Risiko bewegt und dem Publikum auf Augenhöhe begegnet. Die gemeinsame Arbeit am Themenkomplex „Theater und Netz“ begann im Frühjahr 2014. OUR WORK IS NEVER OVER ist ihre erste gemeinsame Produktion und feierte im Dezember letzten Jahres Premiere. Seitdem wurde das Stück, dem Titel gerecht werdend, stetig aktualisiert und verändert.

22. und 23. Oktober 2015, 20 Uhr, Experimentiertheater
OUR WORK IS NEVER OVER – REBOOT!
Ein Stück in fünf Links von und mit Jakob Freese, Marian Freistühler, Undine Klose, Leonie Raulf, Ece Zeynep Tufan.

Im Rahmen von net:works 15.

Eintritt nach eigenem Ermessen.