Navigation

ARENA… der jungen Künste 2017: »Prisma: Perspektivenwechsel«

ARENA… der jungen Künste ist ein internationales Tanz-, Theater und Performancefestival, das jährlich in Erlangen stattfindet. Vom 21. bis 25. Juni 2017 präsentieren Künstlergruppen aus der ganzen Welt ihre Produktionen zum jährlich wechselnden Motto. Die zeitgenössischen, interdisziplinären, multimedialen oder experimentellen Produktionen werden an verschiedenen unkonventionellen Spielorten verteilt in Erlangen realisiert. Parallel dazu sorgt ein Rahmenprogramm mit Workshops, Konzerten, Filmvorstellungen, Diskussionen und Installationen zur stetigen Unterhaltung und künstlerischen Inspiration. In unserem Festivalzentrum sind alle Festivalbesucher, Helfer, Künstler und Interessierte herzlich zu einem heiteren Austausch und Entspannen eingeladen.

»Prisma: Perspektivenwechsel« ist das Motto des ARENA-Festivals 2017!

Wenn man durch das Prisma schaut, kann man zwar sehen, aber die Dinge sind ver-rückt – also jetzt mal im eigentlichen Sinne. Dinge, die man direkt vor sich hat, sieht man erst, wenn man den Kopf dreht. Das Prisma sorgt also dafür, dass wir sozusagen um die Ecke gucken, wenn wir eigentlich geradeaus gucken. – Wissen macht Ah!

Ein Prisma lenkt Licht um und ermöglicht es uns, die einzelnen Bestandteile von Licht zu erkennen. Die Vielfalt zu sehen. Perspektiven wahrzunehmen. Aufzubrechen. Neue Perspektiven zu verstehen und einzunehmen. Wir denken um, wir wechseln die Perspektive, wir schauen um die Ecke. Prisma heißt Bekanntes neu wahrnehmen, neues Territorium betreten, sich davon mitnehmen lassen, Farbe erkennen und bekennen. Wird unser alt bekannter Lichtstrahl aufgebrochen, müssen wir unsere Kompfortzone verlassen, uns mit jedem Bestandteil unserer Perspektive auseinandersetzen und uns möglicherweise unbequemen Wahrheiten stellen. Das kann ungemütlich, erschreckend, einschüchternd sein, etwas, was wir häufig meiden. Doch auch bereichernd, befreiend, aufregend und dadurch unbedingt erstrebenswert. Wechsel erfordert Mut. Offenheit. Toleranz.

Kunst als Prisma. Als Möglichkeit, Vielfalt in einer scheinbar homogenen Gruppe sichtbar zu machen. Als eine mögliche Konfrontation mit einer Vielfalt an Perspektiven und Denkweisen. Kunst als neutralen Raum, um die unterschiedlichen Komponenten der Perspektiven zu erforschen, abzuwägen und auszuprobieren.

Das Programm und weitere Informationen finden Sie auf www.arena-festival.de .